Lüneburger SV – TuS Barskamp 2:0 (2:0)

… der komprimierte Herbstferienrückblick zum verlängerten TuS – Wochenende:

Alles begann am vergangenen Donnerstag, 03.10.19 mit einem recht blutleeren Auftreten unserer Ersten im Kreispokal. Der Gastgeber Lüneburger SV hätte da mehr Dampf auf dem Kessel und zeigte vor allem im ersten Durchgang, wie man Pokal spielt. Unser TuS kam nach dem Seitenwechsel zwar nochmal etwas besser ins Spiel, am Ende durfte man jedoch mit einem 2:0 (2:0) Viertelfinalaus die Socken wieder zusammenpacken…

Tore:

  • 1:0 ( 10. Minute )
  • 2:0 ( 39. Minute )

TuS: Steinkamp, F.Rust, Steckelberg, Kretschmer, Fabel, Kaske, Ahlers, Kolodziej, Jasker, Henze, Frankenstein, M.Iwan, J.-O. Meyer.

Sei es drum, Mund abwischen und auf die Liga konzentrieren. Ist ja auch nicht ganz unwichtig dachte man sich und fuhr am vergangenen Samstag dann auf erneute Auswärtstour, dieses Mal zum TSV Mechtersen/Vögelsen. Und man hatte in diesem Spiel ingesamt etwas mehr Wurst auf der Stulle, denn von der ersten Minute an wurde Gegenwehr gezeigt. Zudem entpuppte sich die Urlaubsvertretung Thomas Gast zu mehr als nur einem Backup im Kasten und wurde nach dem Spiel auch gleich mal in die hiesigen Elf’s der Woche berufen. Manche Keeper sind eben wie ein guter Wein, sie werden nicht älter, sondern einfach nur reifer… Am Ende des Spiels stand so ein leistungsgerechtes 1:1 (0:1) auf dem Plan. Für den TuS ein Punkt der Moral, es traf hierbei F.Rust auf Assist von Ahlers.

Apropos guter Wein: auch die Damen durften im Kreispokal ran und hatten hier in der ewig junggebliebenen Michaela Wellmann ihre Machwinnerin. Sie traf nämlich in der 90. Minute zum 2:3 (1:1) Siegtor bei der SG Breese/Gusborn. Zuvor waren Böttcher und Porip erfolgreich.

Den Abschuss des Wochenendes bildete dann unsere eiserne Reserve, welche auch auswärts ran durfte und hierbei ebenfalls 2:3 (1:0) siegte. Gegen den SV Wendisch Evern II waren so der doppelte Ristau und Wendt erfolgreich, mit diesem Sieg darf man nun sogar übergangsweise wieder aufs Thrönchen vorrücken.

In diesem Sinne, immer heiter weiter…

Schreibe einen Kommentar