TuS Hohnstorf – TuS Barskamp 1 : 4

… dem Bericht der Landeszeitung vom 08.10.18 ist nicht viel hinzuzufügen, ausser ein 

“Neues vom Tabellenführer”:

Das Team von Trainer Jens Kaske dominiert das Topspiel der 1. Kreisklasse in Hohnstorf – und hat den besseren Joker

VON MATTHIAS SOBOTTKA

Hohnstorf. In der sinkenden Abendsonne bildeten die Spieler und Trainer des neuen Spitzenreiters aus Barskamp einen Kreis und besangen tanzend genau das, was sie gerade geschafft hatten: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey.“ Einige Akteure des bisherigen Amtsinhabers dagegen saßen noch ziemlich verdattert auf dem Rasen und sahen dem Treiben konsterniert zu.

Völlig verdient mit 4:1 (0:1) gewann der TuS Barskamp das Topspiel der 1. Fußball Kreisklasse beim TuS Hohnstorf, ist nun Tabellenführer. Einer durfte nach dem Abpfiff besonders viele Hände abklatschen: Lukas Kramer. Für den 18-jährigen Barskamper Stürmer galt: Er kam, traf und siegte. Den gern zitierten lupenreinen Hattrick schaffte der Linksfuß nach seiner Einwechslung in Halbzeit zwei, war damit Man of the Match in Hohnstorf. „In so einem Spiel drei Tore zu machen, ist besonders schön. Aber die Jungs haben mir auch richtig gut aufgelegt“, sagte Kramer.

Hohnstorf ungewohnt gehemmt und nervös

Der TuS Barskamp fand besser in die Partie der beiden bis dato ungeschlagenen Teams, agierte clever und immer dicht am Gegenspieler, während Hohnstorf
ungewohnt nervös und gehemmt wirkte. Im Spiel nach vorn lief nicht viel, meist operierten die Hohnstorfer mit hohen Bällen, die die sattelfeste Barskamper
Defensive vor keine Probleme stellten. Bis auf einmal: Ein langer Schlag aus dem Halbfeld von Lange wurde per Kopf zu Dressler verlängert, der nickte zum 1:0
ein (45.). Eine glückliche Halbzeitführung für Hohnstorf, das nach dem Wechsel in der Deckung völlig von der Rolle war. Rust, der unmittelbar vor dem 0:1 noch
eine Riesenchance ausgelassen hatte, überraschte den zu weit vor dem Kasten stehenden Hohnstorfer Keeper Kruse (50.). 

Die Hausherren flatterten nun, ein Ballverlust vor der Abwehr brachte Kramer in perfekte Position – 1:2 (57.). Barskamp mit seinem starken Spielgestalter Wellmann kontrollierte die Partie nun, während Hohnstorf zumeist ungestüm und zu ideenlos anrannte. Barskamp hätte den Sack viel früher zumachen können, vergab eine Reihe guter Chancen. Kramer machte es dann in der 88. und 90. Minute besser. 

„Wir haben zu viel zugelassen. Nach dem Wechsel haben wir in der Abwehr geschwommen. Barskamp war giftiger, und der Sieg ist verdient“, sagte Hohnstorfs Trainer Christian Kokartis. Sein Barskamper Kollege Jens Kaske meinte: „Die Jungs haben das gut gemacht. Wir hatten vor allem im Umschaltspiel nach vorn Vorteile.“ Sagte es, genoss noch ein Stück Marmorkuchen in der Abendsonne und ging zufrieden zu seinem Team in die Kabine.

Hohnstorf: Kruse – Jarmer, Höltig, Angelstein, Dressler (82. Clasen) – Kopp, Köhlbrandt – Bagunk, Lange, Bahrs – Petersen.

Barskamp: Steinkamp – Koopmann, Weißenberg, Fabel, Frankenstein – Kaske (46. Huenges), Wellmann – Henze, M. Iwan (82. Schütte), Rust (75. Wendt) – D. Iwan (46. Kramer).

Schreibe einen Kommentar